Bundesgerichtshof schränkt Provisionsansprüche bei wirtschaftlicher Identität ein  – Erweiterte Provisionsabsicherung bei Ankauf durch Angehörige erforderlich

Bundesgerichtshof schränkt Provisionsansprüche bei wirtschaftlicher Identität ein – Erweiterte Provisionsabsicherung bei Ankauf durch Angehörige erforderlich

Bekanntermaßen schuldet der Kunde des Maklers die Provision nur, wenn er auch den beabsichtigten Hauptvertrag (in der Regel Kaufvertrag) abschließt. In einzelnen Fällen gestaltet sich die Entwicklung der Immobilientransaktion so, dass die ursprünglich den Makler beauftragende Person nicht selbst ankauft.