Es ist Samstagnachmittag,16 Uhr. Der kernsanierte 180-Quadratmeter-Bungalow im Malerviertel in Köln-Rodenkirchen zu einem marktgerechten Preis ist seit drei Stunden online. 17 Interessenten haben bereits das Exposé angefordert, davon wollen 12 am nächsten Tag bereits besichtigen. Ein Ende der Interessentenflut ist erst einmal nicht in Sicht angesichts der begehrten Lage und der realistischen Preisforderung des Verkäufers.

 

Die Zukunft startet jetzt

Wie wäre es, wenn an dieser Stelle das Exposé einsetzt, den Interessenten qualifizieren und zeitgleich die Nachweis-Problematik aushebeln würde? Ob in Ballungsgebieten, wo es um die Vermietung knappen Wohnraums geht und 200 Anfragen auf ein Inserat keine Seltenheit sind, oder bei Verkäufen in urbanen Gebieten, auf denen enormer Traffic ist: Das perfekte Exposé qualifiziert meine Interessenten, sodass ich mich auf diejenigen konzentrieren kann, die ernsthaft sind.

 

Wie das funktioniert

Fordert der Interessent samstagsnachmittags auf der Couch mehr Informationen zu „seinem“ Bungalow in Köln-Rodenkirchen an, erhält er eine automatisierte Mail, die auf die Maklerwebsite verweist. Hier hinterlässt er in einem Formular seine Daten, die direkt verifiziert werden. EMail-Adresse, Adresse und Co. sind damit vorhanden; auch ohne ein Häkchen bei der Widerrufsbelehrung zu setzen, kommt er nicht weiter. Hat er seine Daten hinterlassen und die entsprechenden Häkchen gesetzt, kann er sich in das Exposé gewissermaßen einloggen, denn das Exposé ist ein Teil der neuen digitalen und automatisierten Welt.

 

Schritt für Schritt

Dann hat der Makler verschiedene Möglichkeiten des Sichtbar-Machens. Zum Beispiel kann er die grundlegenden Informationen zum Bungalow zeigen wie Eckdaten zu Heizungsart, Zimmeranzahl, Ausstattung. Für Bilder und Grundrisse etwa muss der Interessent dann weitere Informationen preisgeben. Etwa, dass er die Schufa-Auskunft akzeptiert. Während der Interessent das digitale Exposé durchschaut, kann genau nachvollzogen werden, für welchen Bereich er sich sehr interessiert.

 

Zeitgemäße Kommunikation: Chat-Funktion inklusive

Auch kann der Interessent Zeilen markieren und Fragen dazu stellen. Diese Fragen erscheinen in Form eines Chatfensters, das den kompletten Kommunikationsablauf zwischen Makler und Interessent in Bezug auf das Objekt protokolliert. Der Makler kann übrigens auch direkt darauf antworten. Und für den Kunden bleibt der komplette Kommunikationsablauf sichtbar. Aus dem Verhalten innerhalb der Betrachtung des digitalen Exposés entsteht ein Profil. Auf dieselbe Weise arbeiten beispielsweise Vergleichsportale. Bei der Reisesuche schlägt mir mein System zur Hotelsuche passende Flüge, Mietwagen, Versicherungen und nach der Reise natürlich die nächsten Ziele vor.

 

Der Nachweis

Auch die Nachweisproblematik wird innerhalb des digitalen Exposés aufgelöst. Denn der Link zum Inhalt kann erst dann geöffnet werden, wenn die Widerrufsbelehrung akzeptiert wurde. Neben der Trackingfunktion kann übrigens auch ein zeitlich begrenzter Zugriff eingestellt werden.

 

Real Estate Automation

Das digitale Exposé ist eins der Tools aus der neuen, automatisierten Welt. Hiermit lassen sich viele Interessenten sauber disqualifizieren und wenige sind sauber qualifiziert. Denn der im Hintergrund ablaufende automatisierte Prozess rechnet aus, mit wem sich der Makler zur Besichtigung treffen sollte – und vergibt den Termin. So erhält der Interessent alle Informationen, die er zur Entscheidungsfindung benötigt, in-time. Der Makler hat einen sicheren Nachweis auf allen Ebenen sowie ein klares Profil des potenziellen Käufers und seiner Berater. Und das Beste daran: Die Kommunikation läuft automatisiert bis zum Besichtigungstermin. Der findet persönlich statt. Denn Geschäfte machen immer noch Menschen mit Menschen.

 

Autor: Rihan Öngüdü

 

Qualifizierte Interessenten inklusive sicherem Nachweis